prophil e.V.

Prophil 01
Prophil 02

… ganz nah ran ans künstlerische Leben der Bremer Philharmoniker

Über uns

Das bewegt prophil in Bremen

prohil e.V., der Freundeskreis der Bremer Philharmoniker, möchte dazu beitragen, dass Musik unsere Stadt liebens- und lebenswert macht. Als flüchtigste der schönen Künste ist die Musik in ihrer Herstellung auch die kostspieligste – und bedarf daher einer besonderen Förderung über die staatliche Zuwendung hinaus.

Unsere Veranstaltungen bilden eine Brücke zwischen dem Orchester und den Bremer*innen: Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden schaffen wir Freiräume für innovative Orchesterprojekte der Bremer Philharmoniker, ermöglichen neue Ideen und fördern Kinder, zum Beispiel in der Musikwerkstatt. Mit dem Know-how unserer Mitglieder*innen bilden wir ein Netzwerk zur Förderung des Orchesters – sehr zum Wohle Bremens.

Satzung (PDF)

Das bietet prophil Ihnen

  • Jährlich eine kostenlose Teilnahme an einem 5nachsechs-Afterwork-Konzert
  • Begegnung mit den Musiker*innen im Anschluss an das Konzert
  • Jährliche Einladung zum Neujahrsempfang
  • Einladung zu Orchesterproben mit Einführungen durch die Musiker*innen
  • Vorträge mit Werkeinführungen
  • Musikfilmabende

»Mit dem Know-how unserer Mitglieder*innen bilden wir ein Netzwerk zur Förderung des Orchesters – sehr zum Wohle Bremens.«
Ihr Vorstand

Prophil 03
Prophil 04

rechts: Freuen sich auf neue Mitglieder bei prophil, von links: Anne Lüking, Vorsitzende, Stephan Kohlrausch, stellv. Vorsitzender, Katrin Rabus, Ehrenvorsitzende, Karin Hinrichs, Schatzmeisterin, und Daniel de Olano, stellv. Vorsitzender.

Veranstaltungen

18|12|19 18:05 Uhr

5nach6

Ausweichkonzert für unsere Mitglieder, die 2.10. nicht kommen konnten. Mit anschließendem Empfang.

11|01|20 10:00 Uhr

Generalprobe zum Neujahrskonzert

Bisher lediglich angefragt, weitere Informationen folgen.

12|01|20 11:00 Uhr

Prosit!

Neujahrskonzert in der Glocke

Joseph Hadyn (1732-1809) Symphonie Nr. 45 fis-Moll, Hob I:45 „Abschiedssymphonie“

Maurice Ravel (1875-1937) Konzert für Klavier und Orchester G-Dur George Gershwin (1898-1937) Rhapsody in Blue

Maurice Ravel (1875-1937) Rhapsodie Espagnole Marc-André Hamelin, Klavier Carlos Kalmar, Dirigent

Konzerteinführung 30 Minuten vor Konzertbeginn

12|01|20 13:00 Uhr

Neujahrsempfang

Im Foyer der Glocke, im direkten Anschluss an das Konzert

Meldungen

08.12.2019

Manchmal ist es magisch...

weiterlesen

IMG 5007

…wie beim Lichterfest der GEWOBA in Marßel.
Da trafen im Quartett der Bremer Philharmoniker Frau von Borries, die gerade eine Tournee durch Japan mit den Hamburger Philharmonikern gespielt hat, auf eine Bewohnerin aus Marßel, die sich total freute, dass ihr dieser musikalische Genuss durch ihren Vermieter ermöglicht wurde.

01.12.2019

Freundeskreises der Bremer Philharmoniker mit dem Förderpreis Kulturnachwuchs Bremen geehrt

weiterlesen

Bildschirmfoto 2019 12 01 Um 09 56 03

Von der Wüste bis zum Meer:
Bei der Übergabe des Förderpreises Kulturnachwuchs Bremen an den Freundeskreis der Bremer Philharmoniker prophil e.V. unternahmen etwa 30 Kinder und Jugendliche der Grundschulen Rönnebeck, Nordstraße und Landskronastraße eine stimmungsvolle musikalische Weltreise. Mit Schellen, afrikanischen Trommeln, Wasserflaschen und dem Daumenklavier zeigten sie, was sie in den Projekten der Bremer Philharmoniker gelernt haben.

Preisübergabe an den Verein prophil: Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender der swb AG, mit dem Kunstwerk von Markus Genesius, Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz, Anne Lüking und Karin Hinrichs von prophil.
Möglich gemacht wurden diese Angebote durch den Freundeskreis der Bremer Philharmoniker prophil e.V. Die start Jugend Kunst Stiftung und die swb Bildungsinitiative überreichten diesem am Mittwoch (27. November 2019) im Probensaal der Bremer Philharmoniker den mit 5000 Euro dotierten Förderpreis Kulturnachwuchs Bremen. Mit diesem werden jedes Jahr besonders innovative und nachhaltige Projekte anerkannt, die die Begegnung der jungen Generation mit Kunst und Kultur fördern.
In diesem Jahr wird damit das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern Bremens gewürdigt, ohne deren Unterstützung die Kinder- und Jugendarbeit der Bremer Philharmoniker in diesem Umfang nicht möglich wäre.
Für den Stiftungsrat der Start Jugend Kunst Stiftung sagte Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz: „Die Bremer Philharmoniker leisten einen wichtigen Beitrag, Kinder für das Musizieren zu begeistern. Häufig entwickelt sich aus diesen Aktivitäten ein gern gepflegtes Hobby, gelegentlich wird sogar die Grundlage für die spätere Berufswahl gelegt. Heute wissen wir auch, dass Musizieren das naturwissenschaftliche Verständnis bei Kindern positiv beeinflusst.“ Bildungssenatorin Claudia Bogedan erläuterte, dass man Kindern Möglichkeiten eröffnen müsse, um Talente entdecken zu können.
In drei Musikwerkstätten sowie in circa 60 Grundschulen werden mittlerweile etwa 15.000 Kinder und Jugendliche dank dieses Engagements an die Musik herangeführt. prophil unterstützt die Bremer Philharmoniker in ihrer Philosophie: Kein Kind soll wegen seiner sozialen Herkunft oder aus finanziellen Gründen auf Musikvermittlung verzichten müssen.
Dr. Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender der swb AG, erklärte, dass swb vor allem Projekte unterstütze, die das soziale Miteinander spielerisch förderten und niemanden ausschlössen.
Verbunden wird die Auszeichnung seit diesem Jahr mit einem Wanderpreis, der von dem Bremer Künstler Markus Genesius gestaltet wurde. Anne Lüking von prophil e.V. nahm das Objekt „my city“ entgegen, das versteigert werden soll. Der daraus erzielte Erlös soll der künstlerischen Nachwuchsförderung der Start Jugend Kunst Stiftung zugutekommen.

19.11.2019

Der Wohlklang des Sprechgesangs

weiterlesen

Alcina

An einer ganz besonderen Probe konnten kürzlich etwa 30 Mitglieder von prophil teilnehmen. In der Plantage 13 in Findorff begrüßt Ehrenvorsitzende Katrin Rabus die Eintreffenden und unterstreicht: „Es ist ein Anliegen unseres Vereins, künstlerische Entstehungsprozesse hautnah mitzuerleben“.

Nun also Georg Friedrich Händels Alcina, Regie: Michael Talke, musikalische Leitung: Marco Comin. Inzwischen hat die Oper ja ihre umjubelte Premiere gefeiert. Hier sind wir aber noch in der Vorbereitungsphase. Im Probenraum der Philharmoniker versammeln sich bereits die Sängerinnen und Sänger mit dampfenden Kaffeetassen. Draußen ist wiedermal Schietwetter.

Rezitative mit Generalbass

Der Dirigent wendet sich an die handverlesenen Zuhörer, die brav auf ihren Stühlen sitzen, und sagt: „Wenn sie gehofft haben, hier Arien zu hören, dann muss ich sie enttäuschen. Wir proben die Rezitative mit Basso continuo“. Der Generalbass also, das Fundament und harmonische Gerüst der Barockmusik. Hier mit Theorbe und Cembalo instrumentiert. Als der Musiker Hugo Miguel de Rodas Sanchez sein Lauteninstrument nach vorn trägt, staunen die prophil-Mitglieder nicht schlecht. Es wirkt mit seinem verlängerten Hals riesig. Ist wohl gut zwei Meter hoch und überragt ihn. Am Cembalo spielt Olga Watts.

Starke Energie

Im Rund sitzen nun Ulrike Mayer (Ruggiero), Marysol Schalit (Alcina), Candida Guida (Bradamante), Nerita Pokvytytė (Morgana), Luis Olivares Sandoval (Oronte) und Stephen Clark (Melisso) mit ihren Noten. Konzentriertes Arbeiten beginnt. Häufig unterbrochen von Marco Comin werden kleine und kleinste Sequenzen so lange moduliert, bis der Ausdruck perfekt ist. Comin spricht mit den Sängerinnen und Sängern englisch, italienisch, deutsch. Mühelos geht eine Sprache in die andere über. Die Probe strahlt starke Energie aus, Freude an der Sache ist mit Händen zu greifen.

Etwas Besonderes erlebt

„Welch ein Wohlklang!“, sagt prophil-Mitglied Klaus Kählke nach einer Stunde Hospitation. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Rezitative so ausdrucksstark sein können. Bisher hatte ich sie mehr als untermaltes Sprechen angesehen.“ Durchgängig sind sich die Gäste einig, etwas ganz Besonderes erlebt zu haben und lassen den Abend mit Gesprächen, Wein und Käsegebäck ausklingen.

Karla Götz

Bildunterschrift: Szenenfoto aus der Oper Alcina mit Marysol Schalit (Alcina) und Ulrike Mayer (Ruggiero). Foto: Jörg Landsberg / Theater Bremen

Mitglied werden

Private Mitgliedschaft

Erfahren Sie mehr über klassische Musik heute, über den Alltag der Musiker*innen, über den Betrieb des Orchesters oder wie ein Programm zustande kommt.

Ihre Vorteile als Mitglied:

  • Sie können pro Jahr kostenlos ein 5nachsechs-Afterwork-Konzert besuchen.
  • Sie begegnen den Musiker*innen im Anschluss an das Konzert.
  • Sie erhalten jedes Jahr eine Einladung zum Neujahrsempfang.
  • Wir laden Sie zu Orchesterproben mit Einführungen durch die Musiker*innen ein.
  • Sie bekommen wertvolle Hintergrundinformationen durch Vorträge mit Werkeinführungen.
  • Sie können Musikfilmabende genießen.
Schüler*in / Student*in 25 Euro
Einzelmitgliedschaft 50 Euro
Paare 80 Euro
Förderer (besondere Leistung, sprechen Sie uns an) 500 Euro

Antrag private Mitgliedschaft (PDF)

Firmenmitgliedschaft

Ermöglichen Sie sich und Ihren Mitarbeitern neue Horizonte und fördern Sie nebenbei die Bremer Kulturlandschaft.

Ihre Vorteile als Firmenmitglied:

  • Sie nehmen mit bis zu 10 Gästen oder Mitarbeiter*innen an zwei 5nachsechs-Konzerten teil.
  • Für jeweils bis zu 10 Gäste oder Mitarbeiter*innen haben Sie alle Vorteile der privaten Mitgliedschaft (s.o.).
  • Nach den 5nachsechs-Konzerten lernen Sie in lockerer Atmosphäre Mitglieder des Orchesters kennen und können alles fragen, was Sie schon immer wissen wollten, z.B. über klassische Musik heute, über den Alltag der Musiker*innen, über den Betrieb eines Orchesters oder wie ein Programm zustande kommt.
Firmenfördern5nachsechs pro Jahr 1000 Euro

Antrag Firmenmitgliedschaft (PDF)

Spenden

Unterstützen Sie die Bremer Philharmoniker durch eine Spende oder helfen Sie mit einer zweckgebundenen Spende, ein bestimmtes Projekt zu unterstützen. Wir bitten insbesondere um Spenden für die musikalische Förderung von Kindern in benachteiligten Quartieren – Stichwort: Musikwerkstatt.

Mit Saisonbeginn 2017/18 richten wir einen Musikinstrumentenfonds ein und bitten um Unterstützung – Stichwort: Instrumentenfonds.

Weiterhin bitten wir um Spenden, die geflüchteten Menschen Konzertbesuche ermöglichen – Stichwort: Flüchtlinge ins Konzert.
 

Spendenformular (PDF)

Unsere Mitglieder und Förderer

Mitglieder und Förderer

Prophil 05
Prophil 06

Kontakt

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

prophil e.V. Freundeskreis der Bremer Philharmoniker
Plantage 13 / 28215 Bremen

0421 701 454
info@prophil.de